Das Musical in Deutschland ist als Genre längst etabliert. Es gehört zu den zuschauerreichsten und umsatzstärksten Sparten, und dennoch ist es in der Öffentlichkeit noch immer unterschätzt. Die Deutsche Musical Akademie ist gegründet worden, um eine Plattform zu bilden, die als Institution und Interessenverband der deutschsprachige Musicalbranche allen ihr verbundenen Professionals offen steht.
Wir wollen für „Aufwind“ in der öffentliche Wahrnehmung und für größere Anerkennung des Genres sorgen. Wir wollen ein starkes Netzwerk für die Branche schaffen, alle Professionals und Mitglieder fördern und neue Impulse für die deutschsprachige Musicalbranche setzen. Dabei gehört die Förderung von Autoren und Kreativen, neuen Inhalten und Ideen genauso zu unseren Zielen, wie Bildung , der interne Austausch und die Exzellenzförderung.
Wir sind als Akademie und gemeinnützige Institution auf die Unterstützung durch zahlreiche Mitglieder und Förderer angewiesen.
Wir sind nur so stark wie die Zahl all derer, die sich durch die Mitgliedschaft engagieren. Ihnen möchten wir als Dachverband ein gemeinschaftliches, ideelles künstlerisches Zuhause bieten.

Aktuelles

Erste Schreib:maschine nach der Corona-Pause

Endlich wieder! Alle Beteiligten und das Publikum freuten sich auf die erste Schreib:maschine nach der Corona-Pause am 7.9.2020 in der Neuköllner Oper. Und das unfreiwillige Warten hatte sich gelohnt. Fünf wie immer höchst unterschiedliche aber durchgängig qualitativ hochwertige Präsentationen warteten auf die mit Abstand voll besetzte Zuschauerschaft. Im Bühnenbild der [... weiter lesen]

Die Deutsche Musical Akademie trauert um Dr. Thomas Siedhoff

Mit Leidenschaft und akademischem Engagement hat sich der Theater- und Literaturwissenschaftler Dr. Thomas Siedhoff dem deutschsprachigen Musiktheater gewidmet – künstlerisch und wissenschaftlich. Mit seinen Forschungsarbeiten und Verlagstätigkeiten trug er maßgeblich zur akademischen Bestandsaufnahme und zur kreativen Weiterentwicklung dieses Genres bei: als Wissenschaftler, Autor, Dramaturg und Künstlerischer Leiter. Sein „Handbuch des [... weiter lesen]